Seite auswählen

Wanderschuhe sind wohl das Wichtigste in einer Wanderausrüstung. Die Schuhe tragen euch über Stock und Stein, durch Matsch und Schnee, über Wiesen und durch Wälder. Wenn es vorne drückt und hinten scheuert, wird die Wanderung, auf die ihr euch so gefreut habt, zur echten Qual. Deswegen solltet ihr bei der Wahl der richtigen Schuhe für eure Touren in der Natur darauf achten, dass ihr einen wirklichen guten Wander- oder Trekkingschuh kauft. Einfacher gesagt als getan! Die Auswahl ist riesig, viele Marken tummeln sich in den Geschäften und Online-Shops und noch dazu gibt es eine Vielzahl an Ausführungen und Arten von Wanderschuhen. Wir haben uns einmal hingesetzt und die wichtigsten Punkte für euch gesammelt und geben euch noch ein paar wichtige Tipps für den Kauf eurer neuen Wanderschuhe.

Die wichtigste Frage zuerst: Wohin soll die Reise gehen?

Bevor ihr euch schon damit beschäftigt, wo ihr den schweren Bergstiefel, den ihr im Internet angepriesen bekommen habt, kaufen werdet, solltet ihr euch erst einmal die wichtigsten Fragen vor dem Kauf eurer Outdoorschuh stellen. Wohin wird die Reise oder die Wanderung überhaupt gehen? Und was werdet ihr da machen? Wollt ihr gemütlich über hügeliges Land wandern oder hohe Felsen erklettern? Wie wird das Klima dort sein? Wenn ihr das genau wisst, dann könnt ihr mit der Suche nach dem genau dazu passenden Wanderschuh beginnen. Es bringt ja nichts, wenn ihr euch mit dem festen, schweren Bergstiefel durch seichte Wiesenlandschaften kämpft. Ein leichter Hikingschuh wäre hier angebrachter.

Wichtige Eigenschaften des Wanderschuhs

Bevor wir euch die verschiedenen Arten von Wanderschuhen vorstellen, wollen wir euch noch ein paar grundsätzliche Eigenschaften von Wanderschuhen mit auf den Weg geben.

  • Tragekomfort: Ihr werdet die Schuhe wohl einige Stunden tragen. Deswegen ist ein guter Tragekomfort sehr wichtig. Druck- und Scheuerstellen oder Blasen müssen nun wirklich nicht sein! Moderne Technologien und qualitativ hochwertige Materialien passen sich gute Wanderschuhe sehr gut eurer Fußform an. Wichtig ist auch, dass eure Füße nicht zu sehr schwitzen und Feuchtigkeit von außen abgehalten wird.
  • Fußbett: Achtet darauf, dass das Fußbett gut gedämpft und geformt ist, so dass eure Gelenke und Bänder geschont werden.
  • Schuhsohle: Die Schuhsohlen sind meist aus Gummi oder Kunststoff gefertigt. Dadurch sind sie sehr flexibel und machen das lange Laufen angenehm. Wenn die Sohle vorn an der Spitze etwas nach oben gezogen ist, rollt ihr beim Gehen besser ab und entlastet eure Füße.
  • Profil: Ohne oder nur mit sehr wenig Profil rutscht ihr schnell ab. Greift also lieber zu Outdoor-Schuhen mit einem ausgeprägten Sohlenprofil.
  • Schaft: Eine gute Polsterung oben am Schaft, die aber auch flexibel ist, wird euch auf eurer Tour eine große Hilfe sein.
  • Schnürung: Schaut euch die Schnürung eurer neuen Wanderschuhe genau an. Sie sollte aus Ösen und am Schaft aus Haken bestehen. Mit diesem Mischsystem könnt ihr die Schnürung für eure Füße optimal einstellen.

 

Multifunktionsschuhe

Ein Multifunktionsschuh eignet sich hervorragend für leichte Tagestouren aus befestigten Wanderwegen. Er ist meist halbhoch und hat sehr gut gedämpfte, flexible Sohlen. Das Profil ist griffig und ihr lauft in diesen Schuhen sehr angenehm leicht. Diese Low-Cut-Modelle sind aus verschiedenen Obermaterialien gefertigt. Leder, Synthetik oder ein Mix aus beidem finden sich in unzähligen Varianten. Wenn ihr einen Multifunktionsschuh nicht nur bei gutem Wetter tragen wollt, dann solltet ihr auf eine wasserdichte, atmungsaktive Membran achten. In unserem Beitrag über die perfekte Outdoorjacke erklären wir euch das Prinzip von Membranen und Beschichtungen etwas genauer.

Leichtwanderschuhe

In einem Leichtwanderschuh seid ihr unbeschwert wie in einem Turnschuh unterwegs, genießt aber die Vorzüge eines Wanderschuhs. Ihr habt deutlich mehr Halt und Nässe-Schutz als in normalen Turnschuhen, weil die Leichtwanderschuhe meist mit einem hohen Schaft ausgestattet sind. Die Sohle ist etwas steifer als bei den Multifunktionsschuhen. Leichtwanderschuhe wiegen zwischen 500 und 700 Gramm je nach Schuhgröße. Für eine Wanderung auf Wanderwegen oder in hügeligem Gelände sind sie perfekt.

Wanderstiefel

Ist euer Rucksack nicht allzu schwer und ihr habt eine Tour im Mittelgebirge oder Alpenvorland geplant, dann greift am besten zu einem Wanderstiefel. Er eignet sich auch für etwas ungefälligere Wege abseits der befestigten Wanderwege. Wanderstiefel haben einen höheren und auch festeren Schaft als Leichtwanderschuhe. Auch die Sohle ist steifer, wodurch kleine Äste, Wurzeln und Steine im Wald nicht so durchdrücken. Wanderstiefel sind mit 650 bis 900 Gramm etwas schwerer. Die robusten Stiefel gibt es auch in gefütterten Versionen für den Winter.

Wanderstiefel

Bergschuhe und Bergstiefel

Sobald euer Ausflug ins Hochgebirge geht, müsst ihr euch bei den Bergschuhen bzw. Bergstiefeln umsehen. Der Schaft dieser Schuhe ist etwas niedriger, damit die Beweglichkeit beim Klettern erhalten bleibt. Die Schuhe für die echten Berge haben eine Sohle steif wie ein Brett, aber die Sohle ist so vorgewölbt, dass ihr trotzdem stundenlang damit umherlaufen- und klettern könnt. Fast alle Bergschuhe sind für halbautomatische Steigeisen ausgelegt. Solltet ihr also auf jeden Fall mit Körbchen oder Kipphebeln unterwegs sind, achtet unbedingt darauf. Bergstiefel sind nicht nur robust, sondern mit 900 bis 1200 Gramm auch etwas schwerer.

Zustiegschuhe oder Approachschuhe

Wenn ihr nur eine leichte Klettertour vorhabt, dann greift zu einem Approach- oder Zustiegsschuh. Diese Exemplare sind meistens nur knöchelhoch und am Schaft sehr weich ausgepolstert. Die Sohle allerdings ist wiederum sehr steif und kaum gedämpft. Diese Eigenschaften machen den Schuh zu einem Allrounder für das Wandern auf Wegen und Klettern ohne Gletscherkontakt auf leichten Klettersteigen. Diese Outdoorschuhe sind mit 550 bis 900 Gramm sehr leicht und meist aus beschichtetem Leder.

Trekkingschuhe

Ihr seid mit schwerem Gepäck richtig lange unterwegs? Dann seid ihr echte Trekkingfans und braucht einen soliden Trekkingschuh. Diese Wanderschuhe haben einen besonders festen und hohen Schaft, der euren Fuß und Knöchelbereich optimal stützt. Die Sohle ist auch sehr steif und bietet euch die nötige Trittfestigkeit. Wenn ihr hier zum Lederstiefel greift und mit dem Zelt unterwegs seid, empfehlen wir euch auch bei diesem auf eine Membran oder Beschichtung zu achten. Leder lässt zwar die Feuchtigkeit auch gut von innen nach außen und schützt vor Nässe, aber sie trocknen einfach schneller, wenn sie zusätzlich eine Funktionsbeschichtung haben. Wer oft mit dem Zelt unterwegs ist, weiß , wovon wir reden. Trekkingschuhe sind etwas leichter als Bergschuhe, aber schwerer als Wanderstiefel.

Hochtourenstiefel

Es war bis jetzt noch nicht der richtige Outdoorschuh für euch dabei? Dann seid ihr wohl der Typ für ganz außergewöhnliche Outdoor-Erlebnisse im Hochgebirge mit Eis und Felsen. Auch für diese Touren im extremen Gelände gibt es die richtigen Schuhe, nämlich Hochtourenstiefel oder Alpinstiefel! Diese Stiefel haben eine extrem steife Sohle mit fast keiner Dämpfung. Diese Wanderschuhe sind auch für Automatik-Steigeisen aus. Der Schaft ist sehr hoch, manche haben sogar integrierte Gamaschen. Wenn ihr im extremen Eis unterwegs seid, braucht ihr euch um eure Füße keine Sorgen machen. Alpinstiefel sind extrem gut kälte-isoliert, so dass euch die Füße nicht abfrieren werden. Natürlich sind diese Stiefel für extreme Abenteuer mit einem Gewicht ab 1000 Gramm nicht besonders leicht.

Wanderschuhe

Wanderschuhe kaufen – Wertvolle Tipps

Jetzt, da ihr wisst, welche Wanderschuhe sich für eurer Vorhaben eignen, kann es ja losgehen und ihr könnt die Schuhe kaufen. Für den Schuhkauf haben wir noch ein paar Tipps für euch. Der erste kommt sofort: kauft Wanderschuhe möglichst nicht online. Ihr müsst sie auf jeden Fall anprobieren und nicht nur ein Paar. Nehmt euch also viel Zeit mit, wenn ihr auf Shoppingtour geht. Außerdem berät euch das Fachpersonal in den Outdoor-Shops kompetent und hat sicher noch viele nützliche Tipps und Insiderinformationen für euch.

  • Teststrecke und Treppen: In guten Outdoor-Läden gibt es eine kleine Teststrecke, auf der ihr die Wanderschuhe auf verschiedenen Untergründen ausprobieren könnt. Macht das! Achtet beim Bergabegehen darauf, ob eure Zehen vorne anstoßen. Entweder ist der Schuh dann zu klein oder er gibt euren Füßen nicht genug Halt. Nutzt auch Treppen, um ein Gefühl für den Schuh zu bekommen
  • Wanderschuhe am Abend kaufen: Im Laufe des Tages werden eure Füße breiter. Deswegen sollte man Schuhe immer am Abend kaufen. Das gilt natürlich auch für Wanderschuhe.
  • Wandersocken mitnehmen: Habt ihr Wandersocken schon eingekauft oder sowieso zu Hause, dann nehmt diese unbedingt mit zum Schuhkauf. Die Schuhe in normalen Socken anzuprobieren macht gar keinen Sinn.
  • Schaut euch die Schnürung an: Dass die Schnürung beim Outdoor-Schuh wichtig ist, haben wir ja schon erwähnt. Lasst euch daher unbedingt erklären, wie die Schuhe geschnürt werden und probiert es bei jedem Paar aus. Guter Halt und feste Schnürung ohje Drücken und Schieben ist das A&O bei Wanderschuhen.
  • Auf die Weite achten und die Länge prüfen: Viele Outdoor-Schuhhersteller bieten verschiedene Weiten bei den Schuhen an Je nachdem, was ihr für einen Fuß habt, kann es wirklich sinnvoll sein, danach zu fragen. Wenn ihr euren breiten Fuß in einen schmalen Wanderschuh zwängt werdet ihr diese Entscheidung mit Schmerzen bezahlen. Für die Längenprüfung nutzt die Teststrecke und Treppe und checkt ab, ob bei nach vorn gekippten Fuß eure Zehen anstoßen. Das darf nicht der Fall sein! Eine zweite Möglichkeit für den Längentest ist, die Einlegesohle zu entfernen und sich mit dem Fuß darauf zu stellen.Wenn euer Fuß hinten perfekt in der Sohle sitzt und vorn an den Zehen noch ein Zentimeter Platz ist, ist die Länge perfekt.

Ihr werdet ein wenig Geduld bei der Auswahl eurer neuen Wanderschuhe brauchen und vielleicht findet ihr auch nicht den ganz perfekten Schuh. Wir haben euch ja die vielen verschiedenen Schuhe für die unterschiedlichsten Anforderungen vorgestellt. Es gibt sie ja nicht umsonst, diese große Bandbreite. Einen richtigen Alleskönner braucht ihr also nicht suchen. Ihr werdet ihn sowieso nicht finden. Verlasst euch einfach auf euer Bauchgefühl – oder in diesem Fall auf euer Fußgefühl

Wanderschuhe
Bewerten Sie diesen Beitrag!