Messerbau Materialien

Mir ist wichtig, dass ich mit ökologisch nachhaltigen und nachwachsenden Rohstoffen arbeite. Jeder der Grund-Werkstoffe für klassischen Messerbau hat eigene Anforderungen und Eigenschaften.

STAHL

Da einige Bushcraft-Techniken allerhöchste Anforderungen an Messer stellen (Schnitthaltigkeit, Bruchfestigkeit, Flexibilität), verwende ich für die Klingen meiner Messer den Carbon Federstahl L2 / 80CrV2 / 1.2235.

Dieser Stahl vereint bei optimaler Wärmebehandlung die beiden wichtigsten, und doch gegensätzlichen Eigenschaften: eine optimale Schnitthaltigheit und Nachschärfbarkeit sowie gleichzeitig eine hohe Resistenz gegen Quer- und Schockbelastung, wie sie z.B. beim Batoning auftritt.

Kurz gesagt: die Messer sind dauerhaft scharf UND extrem robust.

Galerie Klingenfertigung: Ausschneiden, Formen, Härten, Anlassen

HOLZ

Für die Griffschalen meiner Messer verwende ich daher ausschließlich einheimische Hölzer: Eibe als sehr natürlich und klassisch aussehendes Nadelholz, gestockte Buche, Nussbaum und diverse Obsthölzer.

Tierische oder exotische Materialien wie Horn/Geweih, Mammutzahn oder Knochen verwende ich grundsätzlich nicht.

Das Holz wird in einer Vakuumkammer in ein thermohärtendes Spezialharz gelegt. Mit Vakuum wird die Luft aus den Fasern gezogen und der Hohlraum mit Harz gefüllt. Anschließend werden die einzelnen Kantel in Aluminiumfolie verpackt und im Ofen ausgehärtet. Dieses Verfahren macht das Holz maximal resistent und unempfindlich gegen Feuchte und Erschütterungen.

Dadurch kann ich auf synthetische Materialien wie Micarta (=textiler Stoff mit Harz stabilisiert), G10 (=Glasfaser mit Harz stabilisiert) oder Acryl komplett verzichten.

LEDER

Meine Messerscheiden werden ausschließlich aus vegetabil gegerbtem Blankleder gefertigt.

Das Leder wird jeweils an einen Griff nass angeformt und in dieser Form getrocknet und ausgehärtet, dadurch wird das Messer später optimal gehalten und fällt nicht versehentlich heraus.

Da die Form später exakt auf dem Griff passt, erzeugt der Anschlag beim Einstecken ein leichtes Klacken (wie bei Kydex).

Der Rohling wird gefärbt und innen wie außen imprägniert, der Keder angepasst und kontaktverklebt. Wenn die Nahtkante geschnitten ist, wird die Naht vertieft. Mit Prickrad werden die Löcher markiert, einzeln vorgebohrt und mit Sattlerstich vernäht.

Ich fertige meine Messerscheiden ausschließlich aus Leder. Durch das klassische Verfahren mit dem Nassformen und robuster Handarbeit brauche ich keine synthetischen Materialien wie Kydex oder Nylon.

 

Warenkorb